x

SEO-Tipp 4: Das Prinzip Linkjuice-Verteilung

Für uns als professionelle Webdesign-Agentur, mit Standorten in Detmold und in Münster, ist das Thema SEO ein wichtiger Bestandteil unseres Leistungsangebotes geworden. Bei den ersten Aufträgen unserer Agentur haben wir das Thema SEO kaum behandelt oder auf spezialisierte SEO-Agenturen verwiesen. Doch im Laufe der Zeit ist uns die Relevanz, sowohl für unsere Kunden als auch für uns selbst als Webdesign-Agentur, immer mehr bewusst geworden. Denn SEO beginnt nicht erst, wenn eine Seite fertig gestellt ist, sondern bereits zu dem Zeitpunkt, wenn die Website nichts weiter als eine Idee im Kopf des Kunden oder des Webdesigners ist. Also begannen wir, uns nach und nach mit dem Thema detailierter auseinanderzusetzen. Dabei stellten wir uns die Frage, wie SEO am effektivsten durchgeführt werden kann. Ein Begriff, der dabei häufiger auftrat, war der Folgende: Linkjuice.

SEO durch optimale Linkjuice-Verteilung

Der Linkjuice ist in Bezug auf das Thema SEO ein wichtiger Aspekt. Um zu verstehen warum gerade der Linkjuice wichtig ist, sollte man wissen, was der sogenannte Google PageRank ist. Jeder Webseite wird von Google auf Basis verschiedener Faktoren ein bestimmter Wert zugewiesen. Je höher dieser Wert, desto eher ist eine Top-Platzierung innerhalb von relevanten Suchergebnissen zu erwarten. Grundsätzlich gilt: Je mehr Links zu Ihrer Webseite führen, desto höher wird dieser Wert. Jedoch ist zu beachten, dass nicht alle Links wertvoll sind. Besser ist es, qualitative Backlinks zu bekommen von einer Webseite, die ebenfalls relevant und themenverwandt ist und ebenfalls einen hohen Wert aufweist. Sind diese Voraussetzungen gegeben, wirken sich Backlinks positiv auf das Ranking einer Webseite aus.

Was ist Linkjuice?

Unter Linkjuice versteht man einen sogenannten Fluß von Wertigkeiten zwischen einzelnen Webseiten, der durch Links zustande kommt. Die interne Verlinkung separater Seiten einer Webseite wertet diese für größere Suchmaschinen wie Google & Co. auf. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viele ausgehende Links platziert werden. Für SEO ist es wichtig, dass unnötige Links vermieden werden und nur die richtigen erhalten bleiben. Denn es gilt: Ist eine Unterseite schwach verlinkt, kann auch nur wenig Linkjuice weitergegeben werden. Gibt es jedoch mehrere ausgehende Links auf einer Webseite, wird auch weniger Linkjuice an die Unterseiten bzw. die verlinkten Seiten weitergegeben. In manchen Fällen gibt ein Link keinen Linkjuice ab, zum Beispiel wenn die Webseite nicht mehr besteht oder wenn das ‚nofollow‘ Attribut verwendet wurde. Dieses Attribut sorgt dafür, dass Google dem Linkfluß nicht folgt und somit auf die verwiesene Webseite kein Wert übertragen wird.

Ein Beispiel

Gehen wir von folgender Situation aus: Ein mittelständisches Unternehmen in Detmold hat unsere Webdesign-Agentur für die Erstellung ihrer Webseite ausgewählt und möchte vor allem bei Suchmaschinen wie Google ganz weit oben stehen. Dies ist unter anderem mittels eines optimierten Linkjuice zu erreichen. Bei der internen Verlinkung für SEO-Maßnahmen ist es wichtig, dass auf relevante Seiten häufiger verlinkt wird, um diese im Hinblick auf Google’s Bewertung als relevanter einzustufen. Um diese Seiten hervorzuheben, sind interne Links auf den Unterseiten nötig, die bezüglich des Themas optimiert gesetzt werden sollten. Strategisch eingesetzter Content hilft bei der Aufwertung ebenfalls. Auf diese Weise bekommen wichtige Seiten mehr Linkjuice, was sich wiederum positiv auf das Ranking auswirkt.
Das Unternehmen in Detmold muss jedoch einige externe Links auf der Webseite platzieren. Hierdurch wird Linkjuice an andere Webseiten abgegeben. Durch eine höhere Anzahl an internen Links, sollte eine Art Gegengewicht entstehen. Der Linkjuice verteilt sich somit und es wird weniger Linkjuice an externe Webseiten gegeben.

Ein Artikel von Debra Overhageböck.

Social Media:
Leave a reply
    https://markentiefe.de/wp-content/plugins/wp-accessibility/toolbar/css/a11y-contrast.css