x

SEO-Tipp 7: Duplicate Content als SEO-Problem

Eine Webseite die viele Seiten enthält ist meistens mehr wert, als eine Website mit wenigen Seiten. Dies liegt unter anderem am Inhalt der Seiten. Wenn wir von Duplicate Content sprechen, bedeutet dies, dass zwei fast gleiche Seiten unter verschiedenen URLs zu erreichen sind. Google misst die Seiten auf verschiedene Arten, um herauszufinden, welche Seite am besten zu der jeweiligen Suchanfrage passt. Für Google hat nämlich nur eine der Seiten Wert und wird somit in relevante Suchmaschinenergebnisse aufgenommen. Aber wie beugt man Duplicate Content vor? Wir als Webdesign- und SEO-Agentur geben Tipps, wie Duplicate Content zu vermeiden ist.

Duplicate Content anhand eines Beispiels

Um internen Duplicate Content zu vermeiden, sollten originelle und relevante Seiten produziert werden. Jede Seite muss für sich sprechen und einzigartig sein. Trotz großer Bemühungen ist es möglich, dass innerhalb der eigenen Website immer noch manche Seiten ähnlich sein können.
Um einen solchen Fall zu veranschaulichen, nehmen wir beispielsweise folgendes Szenario an:
Ein Modeunternehmen in Detmold vertreibt dessen Artikel auch via eines Online-Webshops. Hier können unter Umständen die selben Artikel in verschiedenen Kategorien anzeigt werden, wir sprechen von Duplicate Content. Der Seite mit dem Duplicate Content kann in diesem Fall ein Code hinzugefügt werden, der Suchmaschinen wie Google mitteilt, dass die originale Seite woanders zu finden ist.

Duplicate content und Google

Wenn eine Webseite mehrere einzelne Seiten hat, die sich bezüglich des Inhalts ähneln, kann man Google auf verschiedene Art und Weisen wissen lassen, welcher Inhalt wichtiger ist und somit die wichtigere URL. Dies wird auch kanonische URL genannt. Die kanonische URL sollte dann eingesetzt werden, wenn es zum Beispiel von einem Artikel mehrere Varianten gibt. In manchen Fällen wird der Inhalt jedoch bewusst zwischen Domains kopiert, als Versuch das Ranking in Suchmaschinenergebnislisten zu manipulieren.
Google strebt danach Webseiten mit verschiedenen Angaben zu indexieren und wiederzugeben. Als Beispiel nehmen wir, wie schon erwähnt, das Modeunternehmen in Detmold. Wenn das Modeunternehmen eine Seite als „normale“ Version hat und eine „Druckversion“ von jedem Artikel, der auf der Webseite publiziert wurde, werden auch beide wiedergegeben. Es sei denn, einer der beiden Seiten ist mit einem noindex-metatag blockiert. Auf diese Weise wird diese Seite nicht indexiert.

Duplicate content vermeiden – Tipps & Tricks

Im Folgenden geben wir einige konkrete Hinweise, wie Duplicate Content vermieden werden kann und wie dafür gesorgt werden kann, dass Besucher den richtigen Inhalt sehen. Natürlich sollte grundsätzlich so wenig wie möglich vergleichbarer Inhalt wiedergegeben werden. Wenn Seiten sich in zu vielen Punkten ähneln, sollte besser darüber nachgedacht werden, diese Seiten zu einer Seite zusammenzufügen. Auch klischeehafter Text sollte vermieden werden. Außerdem ist es ratsam, interne Links konsistent zu halten, damit sie für Besucher erkennbarer sind. Als Beispiel nehmen wie die Webseite unserer Webdesign- und SEO-Agentur. Unsere internen Links sind, wie zu sehen, sehr konsistent:

https://markentiefe.de/website-portfolio/
https://markentiefe.de/werbeagentur/
https://markentiefe.de/blog/

Auch Seiten, die noch nicht fertig gestellt wurden, sollten nicht publiziert werden. Besucher sehen nicht gerne Seiten mit nicht fertig gestelltem Inhalt. Die Chance, dass ein Besucher diese Seite wieder aufruft, sinkt.

Wir als Agentur empfehlen

Wir haben nun einige Tipps und Tricks genannt, wodurch Duplicate Content vermieden werden kann. Wie immer, ist SEO ein wichtiger Aspekt. Um Online Marketing erfolgreich ausführen zu können, sollte man sich auf jeden Fall sehr geduldig und ausführlich mit dem Thema SEO beschäftigen. In unserer SEO-Reihe gehen wir auf weitere Punkte ein, die für die Suchmaschinenoptimierung von Belang sind.

Ein Artikel von Debra Overhageböck.

Social Media:
Leave a reply
    https://markentiefe.de/wp-content/plugins/wp-accessibility/toolbar/css/a11y-contrast.css