x

SEO-Tipp 3: Onpage-Optimierung

Die andere SEO-Seite: Onpage

Unser letzter SEO-Artikel hat sich um die Frage gedreht, welche Maßnahmen wir als Webdesign- und SEO-Agentur unseren Kunden in Detmold und Münster empfehlen, um auf sich bzw. auf die eigene Website aufmerksam zu machen. Dabei haben wir uns mit dem Thema “Offpage-Optimierung” zunächst nur auf eine Seite der goldenen SEO-Medaille konzentriert. In diesem Artikel wollen wir uns nun der anderen Seite widmen: der Onpage-Optimierung.

Definition von Offpage-Optimierung

Was genau ist also im Zusammenhang mit dem Thema SEO eigentlich gemeint, wenn man Begriffe wie “Onpage” oder “Offpage” verwendet? Das ist relativ einfach zu erklären. Offpage-Optimierung steht für alle SEO-Maßnahmen, die sich außerhalb der eigenen Website abspielen, allen voran das Setzen von Links auf Webseiten, die auf die eigene Website führen und Google quasi als Signal für die Qualität der eigenen Website dienen. Wird unsere Webdesign-Agentur z.B. in einem Online-Magazin für die Region Detmold im Zusammenhang mit dem Begriff “Webdesign” erwähnt und wird dort auf unsere Website mittels eines Links verwiesen, dann wirkt sich das z.B. positiv auf unser Ranking bei Eingabe der Suchwörter “Webdesign Agentur Detmold” aus.

Google’s 200 SEO-Faktoren

Onpage-Optimierung hingegen umfasst alle SEO-Maßnahmen, die sich auf der eigenen Website abspielen. Laut Google gibt es mittlerweile 200 Faktoren, die von der hauseigenen, ultra-komplexen Suchmaschine berücksichtigt werden, wenn es darum geht, wie gut eine Webseite auf Suchergebnislisten platziert wird. Das Unternehmen aus Kalifornien hüllt sich natürlich wie immer in Schweigen, was die Frage angeht, wie die Kriterien lauten und wie sie im Vergleich zueinander gewichtet sind. Doch die Unternehmen in Detmold, Münster und sonst wo auf der Welt müssen sich keine Sorgen machen – die meisten dieser Kriterien, die so wichtig sind für eine gelungene Onpage-SEO-Optimierung auf der eigenen Unternehmens-Homepage, sind mittlerweile weitestgehend enthüllt und bekannt.

Inhalt als Königsweg für Onpage-SEO

Wir wollen nun im Folgenden auf einige dieser Kriterien eingehen und versuchen, diese mit Hilfe unseres fiktiven Beispiel-Restaurants aus Detmold ein wenig plastischer zu erklären. Den Anfang macht selbstverständlich das wichtigste Kriterium von allen, das wir in unserem letzten Artikel auch schon treffend als König aller SEO-Maßnahmen bezeichnet haben: Content, der Inhalt einer Webseite. Egal ob Texte, Bilder oder Videos – handelt es sich dabei um qualitativ hochwertigen Content, der den Besuchern der jeweiligen Website einen hohen Nutzen verschafft, so verfügt man über die beste Waffe, um sich im harten SEO-Kampf gegen die Konkurrenten aus der eigenen Branche durchzusetzen. Unserem Restaurant in Detmold würden wir also eher raten, z.B. über kulinarische Köstlichkeiten zu schreiben als über Themen, die nichts mit der eigenen Dienstleistung oder dem Unternehmen zu tun haben.

Struktur und Hierarchie

Wenn unser Beispiel-Unternehmen anfängt, Blog-Artikel zu verfassen, Rezepte zu veröffentlichen, Videos in die Homepage einzubinden oder Bilder der Stammkunden zu präsentieren, dann achten wir als SEO-Agentur darauf, dass die Beiträge strategisch klug strukturiert sind und Texte mit effektiven Überschriften versehen sind. Das fängt beim Seitentitel an, geht mit der Seitenbeschreibung (beides für den Webseitenbesucher im Content selbst nicht sichtbar) und den sogenannten h1-, h2- und h3-Überschriften im Text weiter und endet mit dem eigentlichen Text. Hier müssen die Schlüsselwörter gut gewählt, gut positioniert und gut dosiert werden. Will unser Beispiel-Unternehmen also bei den Suchwörtern “Detmold Restaurant” gefunden werden, wäre es zumindest aus Onpage-SEO-Sicht wenig ratsam, diese beiden Begriffe nur einmal irgendwo ganz am Ende eines Textes zu verwenden.

Layout als Onpage-SEO-Erfolgsfaktor

Der nächste SEO-Erfolgsfaktor ist nicht nur im Rahmen der Onpage-Suchmaschinenoptimierung von entscheidender Bedeutung, sondern ihm sollte grundsätzlich enormen Wert beigemessen und Profis anvertraut werden. Gemeint ist der Aufbau einer Website. Das betrifft zum einen das Layout, also das, was der Webseiten-Besucher zu Gesicht bekommt, aber auch die Programmierung, die der normale User in all seinen Details eher selten zu sehen bekommt. Verfügen unsere fiktiven Freunde in Detmold über eine Website, die sauber und professionell programmiert wurde und die gleichzeitig mit einer benutzerfreundlichen, attraktiven Oberfläche besticht, so wird sich dieser Umstand auf Dauer extrem positiv auf die SEO-Bemühungen unseres kleinen Restaurants auswirken.

Verweildauer und Absprungrate als SEO-Indikatoren

Einer der Indikatoren, die Google heranzieht, um die Besucherzufriedenheit und somit die Qualität einer Website zu bestimmen, ist die sogenannte Verweildauer und die Absprungrate auf den einzelnen Unterseiten. Lockt unser kulinarischer Beispiel-Betrieb mit Hilfe von Flyern, Zeitungsanzeigen und anderen Werbeinstrumenten die Bürger der Stadt Detmold auf die eigene Homepage, wirkt sich dies prinzipiell schon mal ganz gut auf die hauseigenen SEO-Ergebnisse aus. Wenn Google jedoch feststellt, dass die Besucher aus Detmold oder von sonst woher die Website schon nach wenigen Sekunden fluchtartig verlassen, dann muss mit der Website irgendwas ganz gehörig nicht stimmen. Und dann gibt es früher oder später die Quittung dafür in Form schlechter Ranking-Platzierungen. Mögen alle anderen SEO-Maßnahmen gut anlaufen und wirken, so kann ganz ohne jeden Zweifel eine schlecht programmierte und/oder häßliche Website mit geringer Verweildauer und hohen Absprungraten der Besucher alle SEO-Bemühungen zunichte machen.

Fingerzeig für SEO-Agentur: Direct Traffic

Als letzten Faktor wollen wir nicht die ebenfalls wichtige Ladezeit, die URL oder die Sitemap einer Website behandeln, sondern den Onpage-SEO-Faktor “Direct Traffic”. Überall in der SEO-Welt wird von der Wichtigkeit guter und vieler Backlinks gesprochen, also Links auf fremden Webseiten, die auf die eigene Website verweisen. Doch wird dabei oft – auch von Experten in Sachen SEO – übersehen, dass Google sehr wohl wahrnimmt und positiv bewertet, wenn Besucher auf direktem Wege, nämlich über manuelle Eingabe der Webseiten-URL, auf eine Website gelangen. Hat unser Beispiel-Restaurant aus Detmold z.B. den sehr langen Domainnamen www.wir-sind-ein-restaurant-in-detmold-mitte.de und wird dieser Domainname dennoch sehr häufig von den regelmäßigen Besuchern der Website mühsam per Hand eingegeben, dann müssen die Besucher der Website doch sehr schätzen, was sich als Content auf der Website befindet.

Rat an unsere Kunden in Detmold und Münster

Und damit wären wir wieder bei unserem ersten und wichtigsten Onpage-SEO-Erfolgsfaktor: Content. Wir raten unseren Kunden in Detmold und Münster, sich ab und zu ein bisschen Zeit zu nehmen und zu überlegen, welche Themen die Besucher der eigenen Website interessieren könnten, sie zum Bleiben und Wiederkommen bewegen könnten und diese dann mittels interessanter Texte, Bilder und Videos den Besuchern zugänglich zu machen. Onpage-SEO ist harte Arbeit, Onpage-SEO kann aber ebenso auch ungemein Spaß machen, da man sich intensiv mit sich selbst, dem eigenen Unternehmen, den eigenen Produkten und Dienstleistungen auseinandersetzen kann.

Weitere Seiten:
Die 20 besten Restaurant-Webseiten
Die neuesten Websites der Agentur Markentiefe

Social Media:
Leave a reply
    https://markentiefe.de/wp-content/plugins/wp-accessibility/toolbar/css/a11y-contrast.css